au21
au21.jpg
Zurück Weiter         Im Innern der Basilika. Auf diesem Gelände standen zwischen dem 8. und 15. Jh. schon mehrere Kirchen. Bis die Kirche in ihrer heutigen Pracht stand, sind viele Jahre ins Land gegangen 1467 begann der Neubau durch den Straßburger Baumeister Valentin Kindin. Der Rohbau fiel dann allerdings 1474 einem Sturm zum Opfer. 1474 wurde der Bau des bestehenden Gotteshauses als Backsteinbau begonnen und 1500 durch Burkhart Engelberg, der sich mit dem Bau des Ulmer Münsters einen Namen gemacht hat, abgeschlossen. 1500 legte Kaiser Maximilian I damals noch der röisch-deutsche König, den Grundstein für den Chorbau. Wegen Glaubensauseinandersetzungen kam es erst 1603/04 zum Abluss dieser Baumaßnahmen.